Stefan Keller ______________________________ Flötenspieler

Klassischer Flötist

Musik ist im Ursprung ein sinnliches Erlebnis, das den ganzen Körper erfasst. Stefan Keller macht Musik mit seinen Sinnen, mit seinem Körper, und Flöten jeder Art sind für ihn die Hilfsmittel, mit denen er den Zuhörern eine neue Tonwelt öffnet. Sein kontrastreiches Spiel weckt Emotionen. Abwechslungsweise wird man in sanfte, leise Töne eingebettet, überrascht oder zum Lächeln gebracht. Sein Rhythmus lässt Sie unbewusst mit dem Körper wippen, um Sie zugleich in eine neue Klangwelt mit faszinierenden Eigenkomposition zu entführen.
Seine Visualisierung von Ton und Rhythmus in Farben und Formen ergänzen Kellers Musik um eine weitere Dimension.
"Der Zuhörer kam, um Musik zu hören und wurde mit einem überraschenden Klangerlebnis beglückt. Und er fragt sich am Ende eines Solokonzertes, ob da nicht noch weitere Musiker hinter dem Vorhang versteckt waren ..."
Stefan Keller erlangte das Lehr-und Konzertdiplom bei Felix Renggli am Konservatorium in Schaffhausen. Er besuchte die Jazzschule in Luzern sowie Kurse im elektronischen Studio am Konservatorium Basel. Meisterkurse bei Sir James Galway, Aurèle Nicolet und Robert Dick vervollständigten seine Ausbildung.

 

"THE ELECTRONIC FLUTES"
Vom Aargauer Kuratorium wurde er mehrmals für sein innovativ künstlerisches Schaffen ausgezeichnet und weilte im Jahre 2000 für 3 Monate in Paris an der "Cité Internationale des Arts" zur Weiterbildung.
- Gründer von TRIsOnic: Trio mit Flöten, Perkussion und Bass.
- Mitgründer des TrioVano mit Klarinette, Flöte und Fagott.
- Mitgründer der "New Flute Generation Switzerland", welche Flötenevents in Boswil AG organisiert.
- 2001 erscheint die CD "albido": Musik mit elektronischen Flöten, eine Eigenkreation und Weltneuheit!
- 2002 Einladung für eine Performance ins "Hara museum of contemporary Art" nach Tokyo.
- 2002 Musikalische Einlage beim ersten CreaTVty Award des TPC Schweiz. (SFdrs)
 
Stefan Keller ist Musiker und Komponist sowie Sounddesigner im Grenzbereich von Barock - Klassik - Avantgarde - Jazz und improvisierter Musik.
Er spielt Viertelton-BeBe-Alt-und Bassflöte sowie Kontrabassflöte, Gemshörner und verschiedene Bambusflöten, akustisch und elektronisch.
Als begeisterter Loop-Musiker ist er mit den neusten Live-Sampling-Techniken vertraut.

Bei einem klassischen Konzert spielt Stefan Keller mit der einmaligen Kontrabassflöte die Eigenkomposition "factory".
Sie hören: C.Ph.E.Bach: Hamburger Sonate

Weitere Musikbeispiele:

J.S.Bach: Badinerie MP3S. Keller: Japan-Chinese Impression MP3

Meisterkurs bei Sir James Galway in Bern 1991.

Die Soloprojekte von Stefan Keller sind THE ELECTRIC FLUTE , FLUTE TRENDS und albido. In diesen Programmen spielt er verschiedenste Flöten: Kontrabassflöte / Bassquerflöte / Altquerflöte / Vierteltonflöte / Mathusiflöte / Bambusflöte / Gemshorn / Obertonflöte / u.s.w. Durch die Verbindung mit Elektronik sind völlig neue Klänge möglich. Dazu kommt noch Live Sampling, welches die musikalischen Grenzen nochmals ausweitet. Ein Stück aus dem Flute Trends Programm findet man unter JAPAN .

Dies ist seine Brannen Kingma System Vierteltonflöte.

2003 > Mitgründer der Künstler Gruppe “POING“, welche Musik, Text und Computeranimationen auf die Bühne bringt. Uraufführung des Programmes ”Querdenken - Querspielen“.
> “...unter Wasser 03“ im Hallenbad Bremgarten. „Wasser - Klang - Bilder“ von Alexander Lauterwasser. Texte von Friedrich Schiller und Otto Dürst, gelesen von Marco Caduff. Vertonungen der Texte, Musik und Konzept von Stefan Keller.
> Spielt an der 17. Orgelnacht in Hitzkirch, Aufzeichnung DRS2
> “albido - musik performance” am ersten “iceday” Event der Hochschule für Gestaltung & Kunst Zürich mit Apple Schweiz im Palais X-tra in Zürich.
2004 > Erneute Auszeichnung vom Aargauer Kuratorium für das künstlerische Schaffen.
> Das Praxisheft ”Improve it!“ sowie drei Solostücke für Querflöte (Worldtour / 4 Elements / Remember me ...) werden veröffentlicht.
> Vielbeachtetes Barockkonzert mit Naoki Kitaya (Cembalo)
> Spielt neu im Grenzüberschreitenden Ensemble “Ton 3“ in Bern mit.
> Performance in der ELRO Fabrik Bremgarten mit Licht - Szenen von Stephan Knecht und mit den Maschinen in der Fabrikhalle.
2005 > Performance im Kunsthaus Aarau “Klang & Bild” mit Michael Omlin.
> Atelieraufenthalt in Berlin (Aargauer Kuratorium)
> Musik bei 200 Jahre Aargauisches Versicherungsamt in Frick
> Eröffnungs Konzert & Einweihung Kulturzentrum Berikon
> Buchvernissage mit Clo Bisaz: “Kunos grosse Fahrt“ (von Klaus Merz & Hannes Binder)

In seinen Soloprogrammen spielt er neben Werken von J.S.Bach, C.Ph.E.Bach, Claude Debussy, Arthur Honegger, Mario Lavista seine eigenen Werke.

Stefan Kellers Weltmusiktrio heisst TRISONIC. Sie spielen Eigenkompositionen im Bereich Jazz, Klassik, Worldmusic und Avantgarde. Alle Stücke sind selbst komponiert.

Im klassischen Bereich spielt Stefan Keller mit dem TrioVano (Flöte / Klarinette / Fagott).

Keller komponiert Stücke für Flöte solo oder Flöte mit anderen Instrumenten. Für ein paar Beispiele, schauen sie doch bei zeitgenössische Musik für Flöte oder "Japan" oder Etuden.

Für detailierte Informationen oder Konzertanfragen schicken Sie ein e-m@il oder rufen Sie an:
Tel/Fax: ++41 - 56 - 470 16 61 stkeller@flutetrends.ch
 
Aktuell Biografie Pressestimmen elektronische Flöten Diskografie & Audiofiles Performances TRIsOnic / TrioVano Peak - Level - Meter - Suit & Animationent Aladin Records Links